Anwalt bei Sexualstraftaten in München

Strafverteidiger München – Fachanwalt Strafrecht München

Ihre Rechtsanwältin

Rechtsanwalt Katja Günther

Katja Günther

Als Rechtsanwältin spezialisiert sich Frau Günther seit über 14 Jahren auf Strafrecht. Durch Ihr Geschick in der Prozessführung konnte sie viele Beschuldigte vor dem Gefängnis oder hohen Geldstrafen bewahren. Frau Günther vertritt Sie mit Feingefühl.

Ihre Vorteile

✓ Schnelle Terminvergabe
✓ Unverbindliche Auskunft am Telefon
✓ Spezialisierte Fachanwältin
✓ Gut erreichbar im Zentrum von München
Transparente Kosten für Erstberatung 190 €

Jetzt beraten lassen: +49 (0)89 24 204 450

Ihr Rechtsanwalt bei Sexualstraftaten

In der medialen Berichterstattung nehmen Sexualstraftaten nachwievor eine Sonderstellung ein. Schließlich wird hiermit nicht nur gegen die Gesetze und Paragraphen, sondern auch gegen die sittliche und moralische Ordnung einer Gesellschaft verstoßen. Dabei ist festzustellen, dass sich die Zahl der statistisch erfassten Delikte in den letzten Jahren und Jahrzehnten kaum verändert hat und keineswegs von einer Zunahme auszugehen ist.

In der Rechtssprechung kennt das Sexualstrafrecht zahlreiche Facetten, die jeweils Verstöße gegen das sexuelle Selbstbestimmungsrecht eines anderen Menschen definieren.

Dieses Selbstbestimmungsrecht genießt in Deutschland Verfassungsrang und ist in Artikel 2, Absatz 1 des Grundgesetzes festgeschrieben. Im entsprechenden Passus ist vom „Sittengesetz“ die Rede, das jedoch an keiner Stelle schriftlich niedergelegt wird.

Entsprechend besteht ist auch das Sexualstrafrecht einer stetigen Wandlung unterworfen und die Frage, wann es sich um Sexualstraftaten handelt, wird von Generation zu Generation unterschiedlich beantwortet. Nachzulesen sind die einzelnen Bereiche des Sexualstrafrechts im Strafgesetzbuch (StGB) und dort in den §§ 174 bis 184g des 13. Abschnitts.

Als Anwalt für Strafrecht in München gehört das Sexualstrafrecht zu meinen Fachgebieten. Im Einzelnen sind hier die Bereiche Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Kindesmissbrauch sowie sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen zu nennen. Ebenfalls zählen die Verbreitung pornografischer Schriften und Menschenhandel bzw. Zuhälterei zum Sexualstrafrecht.

Aus meiner langjährigen Erfahrung weiß ich, dass kein anderes Rechtsgebiet so emotional besetzt ist. Eine Vorverurteilung ist schnell zur Hand und immer wieder kommt es vor, dass Unschuldige sprichwörtlich in die „Mühlen der Justiz“ gelangen. Dabei gilt auch im Sexualstrafrecht die Unschuldsvermutung und das Recht auf eine kompetente und engagierte Strafverteidigung.

Gerne berate ich Sie zu Ihrem konkreten Fall und entwickle eine passende Verteidigungsstrategie. Dabei geht es keineswegs immer nur um das Erwirken eines Freispruchs oder eine Reduzierung des zu erwartenden Strafmaßes, sondern teilweise auch um die Wiederherstellung eines beschädigten Rufes.

Menü